"


Fütterung:
Joschi und Emy haben stets gut gefressen. 
In der Welpenzeit haben wir Joschi 4x täglich 
aufgeweichtes Trockenfutter (TroFu) gegeben. 
Das waren kleine Portionen, abwechslungsreich 
auch mit Bananenstückchen, 
gekochtem Gemüse, Nudeln, Reis 
oder grob pürierten Äpfeln.
Nach und nach haben wir die Futtereinheiten 
auf drei- später zweimal täglich verringert.

Emy fütterten wir zweimal täglich mit Trockenfutter. 
Abends war ihre dritte Portion, 
wo sie dann Fleisch (gewolftetes Geflügel, Fisch, Rind...) 
sowie Obst und Gemüse 
(gewolfte Möhre, Apfel, Banane, Zuchini, Gurke,...) bekam.
Dazu gaben wir immer einen kleinen Teelöffel Distelöl.
Manchmal gabt es auch zerkleinerte Nüsse, Ei, Nudeln oder Reis dazu.
So haben wir es auch die nächsten Tage weitergeführt und 
dann das TroFu nach und nach durch Fleisch, 
Obst und Gemüse ersetzt.

Das Füttern klappte auf anhieb sehr gut. 
Joschi und Emy haben ihre eigenen Näpfe und das Verlangen, 
in den anderen zu schauen, ist auch nicht so groß gewesen. 
Falls es vorkam, sind wir immer gleich zur Stelle gewesen und machten klar, 
wer welchen Napf hat und das er nur daraus fressen darf.



Heute bekommt Joschi abends ca. 500 Gramm und 
Emy 300 Gramm Fleisch und dazu Gemüse/Obst.
Hühnerherzen, Lammfleisch gewolft, Wildfleisch, 
Rindfleisch mit Knorbeln, ganzes Hähnchen gewolft, Hähnchenmägen, 
Blättermagen vom Rind, Fisch, u.s.w. ...
Als Beilagen gibt es Spinat, Erbsen- oder Möhrenstückchen, 
Bananen, Kiwi, Birne, Apfel, Zucchini, 
Feldsalat, Kohlrabi, Salatgurke, Rote Bete, Brokkoli, Ei, Nudeln, Reis oder Löwenzahn,...
dazu immer einen Teelöffel Diestelöl oder Rapsöl, 
zur optimalen Verwertung des Futters. 
Dadurch glänzt das Fell schön und sie haaren auch nicht so.
Sie bekommen auch Knochen wie Rehunterbeine, Putenhälse, 
Schweinefüsse, Rindfleischknochen oder Wildrippen, 
die er im Garten genüsslich vertilgen kann.
Als Zusatzstoffe erhalten sie Bierhefe, 
Kräutermischung, Grünlippmuschelextrakt, 
Blütenpollen, sowie Mineralien, 
Vitamine und Spurenelemente.

Wir versuchen immer vielseitig zu füttern, 
damit keine Langeweile aufkommt.
 
Morgens geben wir etwas TroFu.
Bei dem TroFu haben wir uns für 
Nutro Choice Adult Maintenance entschieden gehabt.
Da diese Futtersorte in Deutschland nun 
aber nicht mehr erhältlich ist  (jetzt erst wieder), 
haben wir uns jetzt für Fenrier entschieden.


Mehr zu Fenrier könnt ihr erfahren, wenn ihr auf das Bild klickt.

Das ist unsere persönliche Futterempfehlung.
Jeder Hund ist anders und nicht jeder kann dieses oder jenes Futter ab. 
Da muss man seine eigenen Erfahrungen manchen.






Man lernt immer dazu.
Wir haben am Anfang auch den ein oder anderen Fehler 
beim Füttern gemacht 
und können uns heute bestimmt auch nicht immer davon freisprechen.
Die Ansichten der Besitzer sind auch unterschiedlich - der eine meint, 
"Das tut meinem Hund gut und es schmeckt ihm auch." 
und der andere schreit 
gleich auf und meint "Fütter das bloß nicht!"



Unter den folgenden Kategorien werdet ihr sehr viel interessantes 
zu den einzelnen Futtervarianten lesen können.




IN ARBEIT!

TROCKENFUTTER (TROFU) :

ARTGERECHTE ROHERNÄHRUNG ( B.A.R.F.):

DOSENFUTTER:

FUTTERALERGIEN:



LECKERLIES:

Rezepte für Hundekekse

Hundekekse mit Quark

150 g Quark
6 EL Milch
6 EL Sonnenblumenöl
1 Eigelb
200 g gemahlenen Hundeflocken

Zutaten gut vermischen und kleine Kugeln formen. 
Auf einem Backblech ca. 30 Minuten bei 200 °C schön kross backen.
Nach Geschmacksvariante kann man noch Käse, 
Leberwurst, Honig, Speck, Schinken etc. dazugeben.


Hundekeske mit Apfel

150 g Weizenvollkornmehl
150 g grobe Haferflocken
50 g Leinsamen
1 Apfel
1 Ei
1 EL Honig
2 EL Sonnenblumenöl
50 ml Wasser

Den Apfel mit der Schale grob raspeln. 
Alle Zutaten zu einem feuchten Brei verarbeiten. 
Die Masse 0,5 cm dick auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. 
Mit einem Messer oder Teigrädchen in Quadrate oder Rauten schneiden, 
damit sich die Teigplatte nach dem Backen einfach in Stücke brechen lässt. 
Bei 200°C ca. 30 min backen. 
Dann die Kekse nachtrocknen lassen.


Hundekekse mit Honig

150 g Weizenvollkornmehl
200 g Vollkornhaferflocken
2 Esslöffel Honig
1 Teelöffel gekörnte Rinder- oder Hühnerbrühe
2 Eier
150 ml Milch

Alle Zutaten zu einem Teig mischen und daraus runde Taler oder Figuren machen. 
Die Kekse nun auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und 
diese im vorgeheizten Ofen ca. 10 bis 15 Minuten lang bei etwa 220 Grad backen. 
Sollen die Kekse besonders kross werden, 
müssen sie noch ca. 5 bis 10 Minuten bei 120 Grad im Ofen lassen. 
Ein paar klein gehackte Kräuter oder 
ein Esslöffel Distelöl machen die Kekse noch gesünder.


Hundekekse mit Kräuter

9 Tassen Vollkornmehl
1 Tasse Nährhefe
1 EL Salz
1 EL Knoblauchpulver
1 EL Kräutermix

Mischen Sie die trockenen Zutaten. Fügen Sie ca. 3 Tassen Wasser dazu. 
Kneten Sie alles zu einem ausrollbaren Teig. 
Rollen Sie diesen in einer Stärke von 4 Millimeter aus. 
Schneiden Sie ihn in die gewünschte Form. 
Backen Sie die Teile 10-15 Minuten lang bei 180 Grad. 
(Wichtig: Lassen Sie die Kekse nach dem Ausschalten 
des Backofens über Nacht oder wenigstens 
für eine Dauer von 8 Stunden im Ofen, damit sie hart und knusprig werden.)


Hundekekse mit Möhren

770 g Mehl
225 g Haferflocken
110 g Hefeflocken
1 Eßl. Knoblauchpulver oder frische gehackte Knoblauchzehen
1 Eßl. getrocknete Petersilie oder 25 g frische Petersilie
1/2 Te. Salz
2 Eßl. Kalziumkarbonat
1 kleine geraspelte Karotte
55 ml Pflanzenöl

Trockene Zutaten mischen. Das Öl, 
die Karotte und ca. 3 Tassen Wasser dazugeben 
und zu einem geschmeidigem Teig verarbeiten. 
Teig ausrollen und Förmchen ausstechen. 
Bei 180°C 10-15 Minuten backen. 
Temperatur auf 70 °C zurückschalten und Kuchen im Ofen lassen, 
bis er hart und knusprig ist (4-6 Stunden).


Leber-Kekse

400g Leber
200g Mehl
200g Haferflocken
2 Eier
2 Knoblauchzehen

Alle Zutaten mit einem Mixer mischen und 20min bei 200°C backen.


Thunfisch-Kekse

1 Dose Thunfisch (im eigenen Saft)
75g Butter
500g Mehl
1 Ei
etwas Wasser

Alle Zutaten vermengen und soviel Wasser zugegeben 
bis der Teig nicht mehr krümelig ist. 
Danach den Teig ausrollen und mit Förmchen ausstechen. 
Bei 120 Grad ca. 20 min. backen.
 
 
 
Spinat Speck Kekse

100 g Tiefkühl-Spinat,
50 g kleine Speckwürfel, fein gehackt  
100 g Roggenmehl
100 g Dinkelmehl
50 g Magermilchpulver
1 Ei
50 ml Sonnenblumenöl
50 ml Fleischbrühe
 
Den Backofen auf 180° Celsius vorheizen. 
Die Mehlsorten mit den Speckwürfeln und dem Milchpulver mischen. 
Den aufgetauten Spinat gut ausdrücken. 
Das Sonnenblumenöl mit der Fleischbrühe, 
dem Spinat und dem ganzen Ei gut verrühren, 
die Mehl-Mischung dazugeben und rasch zu einem festen Teig verkneten. 
Den Teig flach ausrollen und zwei Streifen zu langen Rollen formen und 
1 Stunde im Kühlschrank unbedeckt ruhen lassen. 
Danach die Teigrollen in ca. 1/2 cm - 1 cm dicke Scheiben schneiden 
und auf ein Backblech mit Backpapier legen. 
Bei 180° C 15 - 20 Minuten ausbacken.
 
Hundekuchen

150 g Quark
6 EL Vollmilch
6 EL Olivenöl
1 Eigelb
150 g grobe Haferflocken
50 g Dinkelmehl

Alle Zutaten gut vermischen und Nussgroße Kugeln daraus formen. 
Auf einem Backblech mit Backpapier ca. 30 Minuten bei 200 °C kross backen. 
Diese einfachen aber leckeren Hundekuchen können mit kleingeschnittenem Käse, 
Speck, Schinken oder mit Olivenstückchen variiert werden.
 
 
Hunde-Muffins

1 1/2 Tassen glutenfreies Mehl
1 Tasse Haferkleie
1 Tasse Haferflocken
2 Teelöffel Sodiumbicarbonat
1 Tasse Milch
1 Ei
3 Esslöffel Honig
etwas Vanillearoma
3 Esslöffel Pflanzenöl
eine Handvoll trockenes, klein geschnittenes Lammfleisch
eine Handvoll klein geschnittene Brennnesselblätter
eine Banane
ein Apfel
eine rote Paprika
und Muffin-Formen

Heizen Sie den Backofen auf 180° Celsius vor. 
Die Muffin-Formen mit Papier auslegen.
Das Mehl mit den Haferflocken, der Kleie und dem Sodiumcarbonat mischen 
und langsam unter ständigem Rühren 
die handwarme Milch hinzugeben. In einer zweiten Schüssel das Ei, 
den Honig, das Vanillearoma 
und das Öl mischen. Das Obst und Gemüse, Brennnesselblätter 
mit einem Küchenmixer fein zerkleinern 
und unter die Honig-, Öl-, Aroma- und Ei-Mischung geben. 
Dann die zweite Mischung und die Lammfleisch-Stückchen hinzugeben 
und das Ganze gut miteinander vermengen.
Jede Muffinform bis zur Hälfte mit der Mischung füllen und für 15 – 20 Minuten backen. 
Das Rezept ergibt ca 24 Muffins. 
Diese besonderen Verwöhn-Happen für Ihren Hund lassen sich gut einfrieren.
 
 
Löwenzahn-Fisch-Kekse

100 g frischen Löwenzahn, fein gehackt
50 g kleingeschnittene Fischfilet
150 g Roggenmehl
50 g Dinkelmehl
50 g Magermilchpulver
1 ganzes Ei
50 ml Speiseöl
50 ml Fleischbrühe
 
Den Backofen auf 180° Celsius vorheizen. 
Die Mehlsorten und das Milchpulver mischen. 
Den Fisch im gemischten Mehl und dem Milchpulver verteilen. 
Das Speiseöl mit der Fleischbrühe, 
dem Löwenzahn und dem Ei gut verrühren, 
die Mehl-Fisch-Mischung dazugeben und rasch zu einem festen Teig verkneten. 
Den Teig in einen langen Streifen ausrollen und zu einer Rolle formen. 
Das Ganze 1 Stunde im Kühlschrank unbedeckt ruhen lassen. 
Danach die Teigrolle in ca. 1 cm dicke Scheiben 
schneiden und auf ein gefettetes Backblech legen. 
Bei 180° C 15 - 20 Minuten ausbacken.

SCHICK UNS EINE MAIL
"



Werde ein Fan
auf Facebook!

© by
Stefanie Bühler
2008-2013



online seit
04.02.2008

UPDATE:
27.04.2013
 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=